Schattdecor eröffnet neues Werk in Tschechov
Tuesday, 28. October 2008
Rund 300 Gäste konnte Generaldirektor Harry Purainer und Vertriebsdirektor Vladimir Denisov zur feierlichen Eröffnung des neuen Schattdecor – Werkes in Tschechov am 29. Oktober 2008 willkommen heißen.

Darunter auch die beiden Generaldirektoren Valentin Zwerev vom Möbelkombinat Schatura und Vasiliy Vdonin vom Dekorpapierhersteller Mayak, die den Weg von Schattdecor seit Beginn des Einstieges in Russland begleiten.

In seiner Begrüßungsansprache bedankte sich der Vorstandsvorsitzende der Schattdecor AG, Reiner Schulz, bei Familie Schatt, „die heute mit 100% Aktienkapital hier anwesend ist.“ Damit, so Schulz, werde deutlich, dass das zur Verfügung gestellte Kapital nicht an der Börse gehandelt werde, sondern mit einer großen Konstanz und Verlässlichkeit in den Ausbau des Unternehmens investiert werde. Im weiteren bedankte er sich bei den politischen Vertretern für die Unterstützung in den vergangenen beiden Jahren, ohne deren Einsatz und Engagement es nicht möglich gewesen wäre, eine solches Investitionsvolumen innerhalb von zwei Jahren nach Maßgabe der russischen Gesetze und Verordnungen in die Realität umzusetzen. Schulz bedankte sich außerdem auch bei den beiden Generaldirektoren Zwerev und Vdonin, „die uns immer wieder Kraft und Unterstützung gegeben haben auf unserem schwierigen Weg in Russland.“ Es sei, so Schulz weiter, der größte, erste Bauabschnitt, den Schattdecor in seiner Geschichte jemals realisiert habe. Aber es sei auch kein Wunder, weil die Größe und Bedeutung dieses Landes dafür stehen. In diesem Zusammenhang sprach er auch seinen tiefen Dank an die Mitarbeiter der beiden anderen Produktionsstandorte Schatura und Penza aus, die unter der Leitung von Vertriebsdirektor Denisov dafür gesorgt haben, „dass die tägliche Arbeit gemacht wird und wir uns in Ruhe und ohne Hektik um den Bau in Tschechov kümmern konnten.“ Den ebenso anwesenden Eltern von Generaldirektor

Harry Purainer widmete der Vorstandsvorsitzende den Hinweis, dass sie stolz sein können auf das, „was dieser Bursche hier in den letzten 8 Jahren geleistet habe.“ Reiner Schulz schloss seine Rede mit einem Bekenntnis an den russischen Markt, der mittlerweile schon mehr als 10% des gesamten Volumens des Unternehmens ausmache. „Sehen Sie deshalb dieses Werk als Beweis dafür, wie wichtig der Markt für uns in Russland ist. Sie können sich auf uns verlassen. Dafür stehe ich mit meinem Wort!“

Harry Purainer hob in seiner Ansprache ebenfalls die Bedeutung Russlands für das Unternehmen hervor. „250 Mitarbeiter in drei Werken haben mehr als 50 Mio. € Umsatz erwirtschaftet. Dafür möchte ich mich persönlich bei allen Mitarbeitern aus allen russischen Werken bedanken und ebenso bei den Kunden und Gästen, die durch ihr heutiges Kommen ihre Verbundenheit mit unserem Unternehmen beweisen.“ Purainer bedankte sich vor allem bei Technik Vorstand Roland Heeger und Projektleiter Manfred Schmale für technische Umsetzung des Projektes sowie bei den Vertretern der Politik für die ausnahmslos positive Unterstützung des gesamten Vorhabens. Vertriebsdirektor Vladimir Denisov betonte in seiner Ansprache nicht ohne Stolz, dass das neue Werk in Tschechov auch Ausdruck der Kontinuität und der beharrlichen Marktbearbeitung in Russland durch die Mitarbeiter von Schattdecor ist. „Mehr als 1.000 to haben wir bereits seit Anfang August im neuen Werk gedruckt und gemeinsam mit unseren Kunden werden wir hier den Markt weiter entwickeln“, so der Vertriebschef. Schattdecor böte modernste Dekore, leistungsfähigste Maschinen und erfahrene Mitarbeiter. Das mache das Unternehmen zu einem „Juwel“ in der gesamten Schattdecor – Gruppe.

In den sich anschließenden Grußworten hob Igor Parkhomenko, 1. Stv. Vorsitzende der Regierung des Moskauer Gebietes und Anatoly Chibeskov, Leiter der Administration des Rajons Tschechov die Bedeutung dieses Investments für die Region und die Stadt hervor. Parkhomenko stellte dabei vor allem den Mut und die Bereitschaft von familiengeführten, deutschen Unternehmen für Investitionen in Russland heraus, „in die sich nun auch die Familie Schatt neben anderen bedeutenden Familienunternehmen wie Knauf oder Ehrmann“ einreiht. Anatoly Chibeskov zeigte sich in seiner Grußbotschaft besonders vom menschlichen Miteinander zwischen Eigentümer und Mitarbeiter beeindruckt. „Diese besondere Qualität des Miteinanders haben wir schon in Thansau kennen lernen dürfen. Deshalb sind wir sehr erfreut darüber, nun auch vor unseren Toren ein solches Unternehmen mit einer taktvollen aber auch engagierten Führung begrüßen zu dürfen.“

Dr. Christian Seebode von der deutschen Botschaft leitete mit seinem Grußwort zur Segnung des neuen Werkes durch Pater Alexander Serbskij und zur feierlichen Durchtrennung des roten Bandes über, an die sich ein Rundgang durch das neue Werk anschloss. Dabei konnten sich Kunden und Gäste selbst ein Bild von der hohen Qualität des neuen Werkes machen, das nun gleichermaßen Kompetenzzentrum für Pro-duktentwicklung und Design von Schattdecor in Russland ist. Unter dem Motto „Oktoberfest“ luden die Gastgeber im Anschluss an die Firmenbesichtigung in die zum Festzelt umfunktionierte Lagerhalle ein. Bei bayerischen und russischen Spezialitäten genossen die Gäste glei-chermaßen ein perfekt dargebotenes Unterhaltungsprogramm, das vom Einmarsch der Thansauer Schattdecordelegation in Dirndl und Lederhose stimmungsvoll gewürzt und von einer beeindruckenden Lasershow abgerundet wurde.


festabend3_s.jpg  rundgang4_s.jpgrot1_s.jpg

 
Besucher: 901909
© 2017 bayern.ru
Das bayerische Büro in Moskau | E-Mail: info@bayern.ru | Deutsch | Russisch

PRDESIGN