Reise des Bayerischen Ministerpräsidenten nach Moskau
Monday, 20. March 2017

Vom 15. bis 17. März 2017 reiste Ministerpräsident Horst Seehofer in Begleitung von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle und Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sowie einer großen Wirtschafts-, Wissenschafts- und Landwirtschaftsdelegation zu politischen Gesprächen nach Moskau.

Ziel der Reise war es, die Beziehungen zwischen Bayern und Russland in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Bildung und Landwirtschaft zu verbessern und in aktuellen wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen mit Russland im Gespräch zu bleiben.

Auf dem Programm stand u.a. ein Treffen des Ministerpräsidenten Seehofer mit dem Staatspräsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin zu einem politischen Meinungsaustausch. An dem Gespräch nahm auch Ministerpräsident a.D. Dr. Edmund Stoiber teil.

Weitere Programmpunkte: Arbeitsfrühstück mit bayerischen und russischen Unternehmern aus dem Bereich Ernährungs- und Landwirtschaft, Empfang in der Deutschen Botschaft  sowie Treffen mit dem russischen Kultusminister Wladimir Medinski.

Darüber hinaus besuchte Ministerpräsident Seehofer das Innovationszentrum Skolkowo bei Moskau und informierte sich über geplante Projekte und Kooperationsmöglichkeiten. Die Innovationsstadt Skolkowo ist ein neues Forschungs- und Industriegebiet als russisches Pendant zum Silicon Valley. In den Bereichen Energie, Informations- und Kommunikationstechnologie, Luft- und Raumfahrt, Biotechnologie und Medizintechnik sowie Nukleartechnologie sollen dort neue Technologien erforscht und bis zur Marktreife entwickelt werden.

Horst Seehofer führte ferner ein politisches Gespräch mit dem Oberbürgermeister der Stadt Moskau Sergej Sobjanin. Die Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Bayern und der Stadt Moskau wurde beim Besuch von Ministerpräsident Seehofer in Moskau im Februar 2016 auf eine neue Grundlage gestellt. Schwerpunkte sind u.a. Wirtschaft, Kommunalwirtschaft, Infrastruktur, Bauwesen und Berufs- und Fachausbildung sowie Kultur und Gesundheitswesen.

Im Anschluss der Reise traf sich Ministerpräsident Seehofer mit dem Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation Maxim Oreschkin. Dabei wurde eine Vereinbarung über die Gründung einer bayerisch-russischen Arbeitsgruppe zur Intensivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit unterzeichnet. Sie soll den Erfahrungsaustausch intensivieren, Möglichkeiten zur Erschließung neuer Märkte aufzeigen und gemeinsame Projekte anstoßen. Die Sitzungen der Arbeitsgruppe sollen abwechselnd in Russland und Bayern stattfinden und der Abstimmung eventueller Kooperationen und Projekte dienen. Es sollen dabei auch die Belange mittelständischer Unternehmen berücksichtigt werden.

Zusätzlich zu den Terminen des Ministerpräsidenten haben die Fachdelegationen weitere Gespräche mit russischen Politikern, Unternehmern und anderen Institutionen geführt. Bayerischer Repräsentant Fedor Khorokhordin begleitete die Delegation und nahm an sämtlichen Terminen und Fachgesprächen teil. Bayerische Repräsentanz in Moskau unterstützte ferner bei der Vorbereitung der Reise und Zustandekommen einzelner Termine.

© Pressemeldung der Bayerischen Staatskanzlei

Meldung der Pressestelle des russischen Staatspräsidenten

Bildergallerie:

seehofer

Der russische Präsident Wladimir Putin empfängt Ministerpräsident Horst Seehofer zu einem Gespräch im Kreml. © dpa / Peter Kneffel 

m_pschierer

Ministerpräsident Horst Seehofer gibt ein Pressestatement auf dem Roten Platz. © dpa / Peter Kneffel

 pschierer

Besuch im Innovationszentrum Skolkovo: Ministerpräsident Horst Seehofer lässt sich einen selbstfahrenden Gabelstapler zeigen. © dpa / Peter Kneffel   

 pschierer

Unterzeichnung einer Vereinbarung über die Gründung einer bayerisch-russischen Arbeitsgruppe zur Intensivierung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit

 

 
Besucher: 871697
© 2017 bayern.ru
Das bayerische Büro in Moskau | E-Mail: info@bayern.ru | Deutsch | Russisch

PRDESIGN